1. August 2015

Der August hat mit einem Tag der Merkwürdigkeiten begonnen. Das liegt nicht daran, dass mein Schwiegervater uns besucht hat, sondern an Menschen, die sich wirklich erstaunlich verhalten haben.

Wir haben zum ersten Mal gesehen, dass jemand den Deich als Liegewiese benutzt. Und zwar mit allem, was dazu gehört: Handtuch zum Draufliegen, Bikini bzw. Badehose, Handy zum Selfies machen, Kühltasche und so weiter. An sich ja ein guter Einfall; wenn man aber weiß, dass jeder Quadratzentimeter unseres Deiches schafspipi- und -köttelgetränkt ist, ist es schon originell.

Noch viel erstaunlicher war aber eine junge Dame, die offenbar aus einer großen Stadt in NRW angereist war; zumindest entstieg sie einem Auto mit entsprechendem Kennzeichen. Und das genau gegenüber unseres Küchenfensters.

Im Dorf wurde heute eine Hochzeit gefeiert, denn im Hafen hatten wir schon ein Brautpaar und viele schick angezogene Menschen gesehen. Da Parkplätze Mangelware waren, hatten schon einige Hochzeitsgäste (zu erkennen an der Kleidung) in unserer Straße geparkt. Dann kam besagte junge Dame.

Sie entstieg ihrem Auto in normalen Freizeitklamotten, einem TShirt, einer Jogginghose und flachen Schuhen. Zuerst holte sie aus dem Auto ein paar Pumps, was ja nicht weiter erwähnenswert ist; in solchen Dingern kann man ja auch wirklich nur schlecht Auto fahren. Dann allerdings zog sie sich zwischen der geöffneten Vorder- und Hintertür bis auf Slip und BH aus, stieg in einen festlichen Jumpsuit und die schon erwähnten Pumps, schloss das Auto ab und stöckelte zur Feierlichkeit. Wenn sowas nochmal passiert, werde ich unseren Schuppen als Umkleidekabine zur Verfügung stellen.

'Normale' Erlebnisse gab es natürlich auch, zum Beispiel die Begegnung mit sehr fotogenen Schafen. Und die Faszination eines Städters (meines Schwiegervaters) ob der Tatsache, was alles auf unserer kleinen Fähre untergebracht werden kann.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß