1. August 2018

Seit nunmehr über fünf Jahren laufen wir geschätzte drei Mal pro Woche am Schöpfwerk vorbei und heute habe ich mir zum ersten Mal den Giebel genauer angeschaut. Fällt Euch an ihm etwas auf?

Eigentlich wollte ich das runde Giebelfenster fotografieren, weil man dahinter einen alten Stuhl sehen konnte. Zuhause ist mir dann beim Durchsehen der Fotos die Mauertechnik am Giebel aufgefallen; die Backsteine sind nicht einfach in geraden Reihen bis oben gesetzt, sondern es gibt am Dachfirst entlang ein gemauertes Zackenmuster. Ich vermute mal, dass es einfach aus optischen Gründen gemacht worden ist; das Schöpfwerk hat ja auch eine wunderschöne Türe.

Ich weiß nicht, wer für den Bau des Schöpfwerkes verantwortlich zeichnet, aber derjenige hat sich richtig viel Mühe gegeben, um nicht einfach nur einen einfallslosen Zweckbau hinter den Deich zu setzen. Ich werde auf jeden Fall in der nächsten Zeit verstärkt Giebel angucken, ob ich noch mehr so schön gemauerte entdecke. Wenn ja, zeige ich sie Euch natürlich.

Weiter als bis zum Schöpfwerk sind wir heute nicht gekommen; es war zwar eigentlich gar nicht so heiß wie die Tage davor, aber es war überhaupt kein Wind und die Luft ziemlich unerträglich. Wir haben im Hafen unsere Runde abgebrochen und sind nicht mehr bis zum Wohnmobilplatz gelaufen; ich habe meine Füße einfach nicht mehr hoch bekommen. Dieter, das Konditionsmonster, hat Zuhause noch ein bisschen Sport gemacht; ich habe mich schön kühl geduscht und dann die Füße hochgelegt.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß