1. Dezember 2017

Der Dezember ist da. Jetzt sind es nur noch 20 Tage, bis selbige wieder länger werden – ist das nicht schön? Als Begrüßungsgeschenk hatte er einen wunderschönen Tag im Gepäck: Kalt, sonnig und fast windstill. So kann es von mir aus gerne bleiben.

Das erste Türchen des Adventskalenders ist natürlich pünktlich aufgegangen und damit ist es amtlich: Weihnachten nicht mehr weit ist.

Ich habe ja schon öfters erzählt oder angedeutet, dass Dieter und ich keine Weihnachtsfans sind; uns ist diese ganze Zeit zu hektisch, zu übertrieben und zu unecht. Es wird nie so viel gelogen wie an Weihnachten, so viel betrogen wie an Weihnachten und so viel gestritten wie an Weihnachten, einfach weil die Erwartungen viel zu hoch und/oder vollkommen unrealistisch sind.

Wir beide lieben den Alltag. Wir mögen, wenn die Tage einen Rhythmus haben und der immer gleich ist. Ich finde, dass wenn man seinen Alltag mag, alles in Ordnung ist. Wir brauchen keine Highlights und keine Besonderheiten, um glücklich und zufrieden zu sein – wir brauchen nur uns und unseren Alltag (das war auch schon so, als wir beide noch gearbeitet haben). Und Freude, Mitmenschlichkeit und Hilfsbereitschaft sollten auch nicht nur auf Weihnachten beschränkt, sondern immer wichtig sein.

Wir sind immer froh, wenn das neue Jahr das ist und die Tage damit wieder ganz normal sind. Insofern wünschen wir uns einen schnellen Dezember. Wenn er allerdings viel schönes Winterwetter mitbringt, darf er gerne auch ein bisschen länger bleiben.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß