1. Oktober 2017

Der Oktober zeigt sich an seinem ersten Tag von seiner schönsten Seite. Wir waren so lange nicht draußen (mehr als eine Woche), dass wir heute morgen alles stehen und liegen gelassen haben und direkt losgezogen sind.

Eigentlich bin ich im Moment ein bisschen neben der Spur; ich muss zum vierten Mal dieses Jahr ein Antibiotikum nehmen und kämpfe zusätzlich mit einer Migräne-Phase. Das legt sich ziemlich auf die Stimmung, aber zum Glück habe ich Dieter, der sein Bestes tut und mich im Moment wirklich durch die Tage schiebt und auch immer wieder zum Lachen bringt. Und bei Bedarf darf ich ihm auch die Schultern nass weinen.

Ich wäre wahrscheinlich heute gar nicht raus gegangen, weil mir zur Zeit alles ein bisschen schwer fällt. Aber Dank eines liebevollen Schubsers waren wir dann eben doch unterwegs. Zum Glück, denn es war wirklich herrlich.

Wir sind bis hinter Pogum gelaufen und durch die Felder zurück; unser Lieblingssonntagsspazierang. Dann noch am alten Gasthof Rheiderland vorbei, durch den Hafen und wieder nach Hause, wo eine leckere Suppe auf uns gewartet hat. Jetzt bin ich müde und geschafft, aber zufrieden müde und schön geschafft, ganz anders als die Tage vorher. Sonne, Wind und Schaftherapie wirken bei mir einfach immer.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß

Ihr müsst Euch übrigens keine Sorgen machen, ich hänge wirklich nur ein bisschen durch; es ist eigentlich alles in Ordnung. Ich tue mich zur Zeit ein bisschen schwer damit, dass man mit knapp 60 einfach knapp 60 ist und manches nicht mehr ganz so leicht geht wie noch einige Jahre vorher und ich alles an Land ziehe, was irgendwo an Viren und Bazillen unterwegs ist. Meine Grunderkrankung spielt da natürlich auch eine Rolle; 30 Jahre Cortison hinterlassen blöderweise Spuren.

Ich bin mir sicher, dass meine Jaulphase bald wieder vorbei ist; ich gehe mir nämlich selbst allmählich auf den Wecker. Außerdem bin ich ja eigentlich ein unerschütterlicher Optimist – und mein Optimismus hat in meinem Leben immer gegen die Hänger gewonnen, die jeder von uns hin und wieder mal hat.

Habt also noch ein bisschen Geduld mit mir und wundert Euch nicht, wenn es hier im Moment ein bisschen ruhiger ist, ja?