11. Januar 2015

Felix ist da. Heute Nacht ist er richtig heftig angekommen und auch jetzt noch aktiv, allerdings verlassen ihn so langsam seine Kräfte. Felix ist der Name des aktuellen Sturms.

Mitgebracht hat er in den frühen Morgenstunden eine Sturmflut, die mit zwei bis zweieinhalb Metern über der normalen Höhe aber nicht gefährlich war. Das Emssperrwerk war trotzdem kurz geschlossen und die Fluttore im Hafen natürlich auch. Wir haben währenddessen allerdings süß und seelig geschlummert; halb vier Uhr Morgens ist nicht wirklich unsere Zeit.

Eben, so gegen halb eins, waren wir dann aber natürlich doch draußen und haben mal nach dem Rechten geguckt. Das Wetter war absolut eindrucksvoll; zwischendurch hat es gehagelt, und obwohl bis zur nächsten Flut noch fast drei Stunden Zeit war, waren Teile von Hafen und Außenanleger unter Wasser.

Jetzt hängen unsere Jacken, Schals und Mützen in der Küche zum Trocknen, wir hatten heißen Tee zum Aufwärmen und fühlen uns in unserem gemütlichen, sturmumwehten Häuschen pudelwohl.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß

Ein 19-Sekunden-Video von unserer sonst so ruhigen Ems gibt es heute ausnahmsweise auch. Ton hat das Video keinen; ich habe das mit der Tonspur beim Videos bearbeiten leider noch nicht raus. Wobei der Ton bei diesem Video eh nur aus heftigen Wind- und Wellengeräuschen bestand; stellt sie Euch einfach vor, ja?

Grade habe ich übrigens in unserem Sonntagskäseblatt gelesen, dass der zweite Teil der Frieslandkrimireihe, der auch hier im Hafen gedreht worden ist, am Samstag, den 7. Februar 2015 um 20:15 Uhr im ZDF läuft; ein dritter Teil ist angekündigt. Wir fanden schon den ersten Teil furchtbar und werden den zweiten deshalb wohl eher nicht einschalten. Aber wenn es für den dritten Teil wieder Dreharbeiten hier bei uns geben sollte, gehen wir da natürlich wieder gucken.