13. April 2018

Seit heute gibt es auf der Ditzumer Streuobstwiese ein Insektenhotel. Gebaut hat es ein Holzwurm namens Bodo (so zumindest die lustige Aufschrift auf seinem Pullover) unter tatkräftiger Hilfe von Kindern des ersten und zweiten Schuljahres der Ditzumer Grundschule.

Bodo heißt natürlich nicht wirklich Holzwurm sondern Rauhut; er ist der Mann meiner lieben Bekannten Angelika Pugliese, der ich meine wunderschöne Mützensammlung verdanke. Die beiden sind auch verantwortlich für die fröhlichen Holzfiguren, die unsere Fensterbänke und unser Blumenbeet vor dem Haus schmücken.

Die Damen von 'Proten un Planten' (was das ist, erkläre ich weiter unten) hatten bei Bodo und Angelika angefragt, ob sie wohl ein Insektenhotel für die Streuobstwiese bauen würden, was die beiden sehr gerne gemacht haben. Heute wurde das Hotel nun aufgestellt und die Schulkinder durften es mit Hölzern mit verschieden großen Bohrungen einrichten, in denen die Insekten Schutz und Nistplätze (falls man das bei Insekten so nennt) finden. Ich finde das eine ganz tolle Sache.

Blöderweise hatte ich gestern einen heftigen Migräne-Tag und mir ist auch heute noch arg übel und mein Kopf brummt, aber ich kann wieder gucken – das hat was. Deshalb war ich allerdings noch weniger menschentauglich als sonst, weshalb wir nur kurz auf der Streuobstwiese waren. Aber ein paar Bilder sind dabei dann doch entstanden. Natürlich werde ich das fertige Hotel auch noch fotografieren, wenn wir das nächste Mal an der Streuobstwiese sind.

'Proten un Planten' (zu Deutsch: Reden und Pflanzen) ist ein Arbeitskreis Ditzumer Frauen, der es sich seit fast zehn Jahren zur ehrenamtlichen Aufgabe gemacht hat, die Ditzumer Grünflächen zu bepflanzen und zu pflegen. Außerdem haben die engagierten Damen am Ortseingang eine Benjeshecke errichtet und die oben schon erwähnte und hier im Blog auch schon mehrfach gezeigte Streuobstwiese angelegt. Direkt neben der Streuobstwiese ist der leider immer noch nicht fertige Landschaftssee; an unserem Ortseingang entsteht so ein richtiges kleines Paradies.

Bodo und Angelika haben nicht nur das Insektenhotel mitgebracht, Angelika hat mir auch noch eine neue Mütze genäht, diesmal sogar eine Wendemütze, in herrlich bunten und fröhlichen Farben. Bislang war die rosa Schafmütze meine Lieblingsmütze, aber ich glaube, das ändert sich jetzt.

Im Dorf gibt es am Sielhof Ditzum optische Veränderungen: Der große Schriftzug ist angebracht und das Restaurantschild ist auch schon da; beides habe ich natürlich fotografiert.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß

Und dann gibt es Zuwachs für die Schafe von Anderswo; Felix hat mir Schafe von der Finca de Osorio auf Gran Canaria geschickt. Er hat sie am 4. April am frühen Nachmittag aufgenommen. Lieber Felix, ganz lieben Dank für die schönen Bilder.