14. Februar 2019

Wir leben noch – ist das nicht eine tolle Neuigkeit? Ich weiß, dass einige von Euch sich Sorgen um uns gemacht haben, aber es ist alles in Ordnung; das Leben und wir sind uns nur manchmal nicht so ganz einig. Heute waren wir aber endlich wieder draußen und wurden von Gretholde (wie immer mit dem halben Frühstück im Mundwinkel) freundlich in Empfang genommen. Was habe ich ihre lustigen Blicke vermisst!

Normalerweise hadere ich ja nicht mit unseren Einschränkungen, aber in der letzten Zeit ist es mir sehr schwer gefallen. Wir haben dieses Jahr ein ganz tolles Ereignis; einer meiner Söhne und seine wunderbare Verlobte heiraten – und wir werden nicht dabei sein. Nicht, weil wir nicht wollen oder weil unsere Kinder nicht wollen, sondern weil ich aufgrund meiner gesundheitlichen Einschränkungen nicht kann.

Wir wussten alle seit Jahren, dass das dieser Tag kommen würde, und zwar ohne uns, und ich habe gedacht, dass ich damit ganz gut würde umgehen können, wenn es soweit ist. Blöderweise habe ich mich da vollkommen geirrt; ich war völlig neben der Kappe und weiß nicht, wie viele nassgeheulte Schultern Dieter in den letzten Wochen hatte. Inzwischen geht es aber wieder und so langsam bin ich wieder ich – und lachen, was ich so gerne tue, geht auch wieder.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß