16. April 2013

Könnt Ihr Euch noch an meinen Eintrag vom 22. März erinnern? Ich hatte (unter anderem) das hier geschrieben:

Für heute hatte sich der Telekom-Techniker angesagt, für die Zeit zwischen 12:00 Uhr und 18:30 Uhr. Um kurz nach halb zwölf waren wir da und hatten eine Karte im Briefkasten. Vom Telekom-Techniker, der um 11:15 Uhr da gewesen war und uns mitteilte, dass wir uns wegen eines neuen Termines an die Hotline wenden sollten. Wir waren total sauer; sowas geht überhaupt gar nicht.

Die Hotline habe ich tatsächlich angerufen, allerdings um mich zu beschweren. Die Dame am Telefon war ziemlich entsetzt und hat sich x-mal entschuldigt. Und sie hat dafür gesorgt, dass ein anderer Techniker in Gang gesetzt wurde, der dann tatsächlich gegen halb drei da war – hurra.

Heute haben wir die erste Rechnung der Telekom bekommen – über 118 Euro und ein paar Zerquetschte – ich bin fast umgefallen. Dass in der ersten Rechnung Bereitstellungskosten in Höhe von 69,95 Euro enthalten sein würden, war uns klar; nicht klar war uns allerdings eine abgerechnete Fahrtkostenpauschale in Höhe von netto 40,90 Euro zuzüglich 19 Prozent Mehrwertsteuer. Die Rechnung wäre noch höher gewesen, wenn nicht der Bonus für die Online-Bestellung vom Rechnungsbetrag abgezogen worden wäre.

Nicht nur EWE hat eine Hotline – die Telekom auch; natürlich habe ich da sofort angerufen. Die Fahrtkostenpauschale ist deshalb in der Rechnung drin, weil am 22. März der erste Techniker vergeblich hier war und uns nicht angetroffen hat; die Anfahrt des zweiten Technikers geht dann zu unseren Lasten. Vergessen hat die Telekom leider, dass der erste Techniker vor dem vereinbarten Zeitraum hier war und wir deshalb für das nötig werden der zweiten Anfahrt gar nichts können.

Die Tante am Telefon war sehr schnippisch und nicht sehr freundlich; sie hatte alles genau so, wie es auch war, in ihren Unterlagen stehen, aber die Angelegenheit muss jetzt erst mal zur 'fachlichen Stellungnahme' eingereicht werden. Sie wollte auch nicht einräumen, dass die Abrechnung der Fahrtkostenpauschale bei dem Sachverhalt nur ein Versehen sein kann; sie kann nur die 'fachliche Stellungnahme' anleiern – wie lange diese dauern wird, wusste sie allerdings nicht.

Jetzt haben wir also zwei Baustellen: EWE und die Telekom. Es ist einfach nur zum Heulen.