18. August 2016

Es ist fast genau zwei Monate her, da habe ich per Foto erzählt, dass unsere Lüttje Brügg wegen Reparaturarbeiten gesperrt ist; den Beitrag mit dem entsprechenden Foto findet Ihr hier. Aus der Zeitung weiß ich, dass das Geländer morsch ist und repariert bzw. erneuert werden muss.

Aus der Zeitung weiß ich auch, dass befürchtet wurde, es könne Monate dauern, bis die Brücke wieder sicher und damit benutzbar sein würde; danach hieß es, es werde nur einige Wochen dauern. Man kann natürlich darüber streiten, ob acht Wochen noch unter ‘einige’ Wochen fällt, aber Tatsache ist, das zumindest aus meiner Laiensicht wohl eher nichts passiert ist. Im Gegenteil: Die Brombeerbüsche, die auf der östlichen Brückenseite stehen, haben angefangen, über die Brücke drüber zu wachsen, was mich als Laie vermuten lässt, das dort nicht gearbeitet wurde.

Dieter und ich sind eigentlich bei jedem unserer Spaziergänge auch über die Brücke gegangen; von dort aus habe ich viele Fotos gemacht, zum Beispiel auch mein Teichhuhnnest. Sie ist ja nicht nur ein Blickpunkt, sondern war auch im ständigen Gebrauch vieler Menschen und ich bin sicher, dass sie nicht nur uns fehlt.

Ich will aber nicht nur meckern, sondern Euch auch Bilder von unserem herrlichen Spaziergang zeigen; wir waren schon um neun draußen und sind bis hinter Pogum gelaufen.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß