Unsere Fähre auf dem Heimweg - 18. Juni 2017

18. Juni 2017

Ein Tag wie aus dem Bilderbuch: 28 Grad, Sonne, nur wenig Wind und wunderschöne Sommerstimmung. Natürlich waren wir draußen, aber fast ein bisschen spät. Je wärmer es ist, desto früher versuchen wir unterwegs zu sein.

Auf der Schafweide hatte sich eines der Lämmer mit dem Kopf im Zaun verfangen und blökte herzerweichend jämmerlich. Ein älteres Ehepaar stand schon da und schaute, aber man kam an Zaun und Lamm wegen Gestrüpp von außen nicht dran. Wir haben dann noch eine Weile gewartet, ob das Lamm sich nicht doch von selbst befreien könnte, aber es verstand nicht, dass es rückwärts gehen musste, um aus dem Zaun raus zu kommen; es drücke immer verzweifelt nach vorne.

Ich bin dann durch das Gestrüpp Richtung Zaun geklettert bzw. gekrabbelt (zum Glück hatte ich eine lange Hose an). Das Lamm hat sich bei meinem Anblick ziemlich erschrocken und einen Hops nach hinten gemacht – und war frei. Es hat nochmal laut geblökt und ist dann zu den anderen Lämmern gelaufen.

Wir haben schon oft erlebt, dass Schafe den Kopf durch den Zaun stecken, weil es auf der anderen Seite immer besonders leckeres Grün gibt, aber es gab nie Probleme dabei. Das Lämmchen von heute weiß jetzt hoffentlich auch, wie es geht.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß