18. März 2020

Ditzum ist komplett runtergefahren. Wie überall in Deutschland dürfen unter anderem keine Ferienwohnungen mehr vermietet werden und alle Camping- und Wohnmobilstellplätze müssen geschlossen werden, so auch bei uns.

So hart das einen Ort wie Ditzum (bzw. eine Gemeinde wie Jemgum) auch trifft; es ist die einzige Möglichkeit, die wir zur Zeit haben.

Das Wichtigste im Moment ist es, soziale Verantwortung zu übernehmen und andere Menschen (und damit auch sich selbst) vor dem Virus zu schützen. Das kann wirklich jeder, auch Dieter und ich, indem man seine persönlichen Vorlieben und Bedürfnisse zurück stellt und den Kontakt mit anderen Menschen möglichst meidet. Wir sollten eigentlich am Freitag Besuch von unserem jüngeren Sohn und seiner Frau bekommen, die von uns aus dann nach Hamburg fahren wollten, um unseren Oscar und seine Eltern zu besuchen; wir haben alle zusammen aber beschlossen, dass wir das lieber lassen, so schade es auch für uns alle ist.

Am Deich ist meistens nicht viel los; wir treffen selten auf andere Menschen, aber es passiert natürlich immer wieder. Dieter und ich werden, so lange es erlaubt ist, weiter rausgehen, dabei aber selbstverständlich die Ratschläge der Fachleute beachten, was bei uns in der Weite am Deich natürlich einfacher ist als in der Stadt zum Beispiel. Ob ich die Kamera dann mitnehme, weiß ich noch nicht; ich empfinde es als ein bisschen unfair, wenn ich Euch von unserer schönen Umgebung und unseren Wegen erzähle, deren Genuss Euch, wenn Ihr nicht hier lebt, im Moment verwehrt ist.

Heute Abend startet die Überführung der Iona, des neuesten Kreuzfahrtriesen der Meyer Werft, von Papenburg in die Nordsee; morgen Abend kommt sie bei uns vorbei. Die Behörden haben dazu aufgerufen, diesmal nicht am Deich zu stehen und zuzugucken und daran werden natürlich auch wir uns halten. Wir werden aber mal schauen, ob man aus unserem Schlafzimmerfenster zumindest den oberen Teil des Schiffes sehen (und vielleicht fotografieren) kann.

Passt gut auf Euch und auf andere auf.

PS: Die beiden Bilder heute sind von der Webcam am Wohnmobilplatz.

Edit um 19:00 Uhr: Aus gegebenem Anlass möchte ich ergänzen, dass die Wohnmobilisten die Plätze bereits verlassen mussten; Gäste in Ferienwohnungen müssen diese möglichst bis morgen, spätestens bis nächsten Mittwoch räumen.

In diesem Zusammenhang möchte ich darauf hinweisen, dass mein Blog kein offizielles Sprachrohr von irgendjemandem oder irgendetwas ist und ich grundsätzlich nichts im Auftrage von anderen schreibe oder berichte; ich entscheide, was ich schreibe. Wenn jemand damit, was ich schreibe, Probleme hat, möge er sich an mich wenden (die Kontaktmöglichkeiten sind vielfältig) und nicht andere Menschen, die mit meinem Blog nun wirklich gar nichts zu tun haben, belästigen.