19. August 2019

Wir haben die nächste höchst interessante Baustelle im Dorf; diesmal ist die alte Molkerei am Ortseingang dran. Seit ein paar Jahren war sie das Übergangsquartier für die Freiwillige Feuerwehr; jetzt, wo das neue Feuerwehrhaus fast fertig und die Feuerwehr ausgezogen ist (bis auf die Fahrzeuge, die stehen noch im Haus rechts von der Molkerei), kann die Molkerei saniert werden.

Am 8. Dezember 2015 hatte ich in den Bildern von großen Plänen für die Alte Molkerei erzählt. Diese Pläne sind aber nie umgesetzt worden; für sie wäre das Gebäude komplett abgerissen worden. 2017 hat sich ein neuer Investor gefunden, der die Sache jetzt komplett anders angeht.

Das Molkereigebäude soll wieder die Fassadenansicht von 1905 erhalten; natürlich wird aber innen alles um- und ausgebaut und saniert. Im Gebäude werden insgesamt acht Wohnungen Platz finden; auf dem Hof, auf dem ein Flachdachanbau abgerissen wurde, werden drei seniorengerechte Bungalows gebaut.

Ich hatte am Freitagmorgen einen Zahnarzttermin, zu dem ich mit dem Rad gefahren bin. Auf dem Rückweg bin ich an der Molkerei vorbeigekommen; da wurde gerade der alte rückseitige Giebel unter einer später vorgesetzten Ziegelfassade freigelegt – das sah schon sehr spannend aus.

Wir haben heute eine große Runde gemacht, bis zum Diekshörn und wieder zurück, die übliche Schleife zum Wohnmobilplatz und noch an der Molkerei vorbei. Zum Schluss haben wir noch eine halbe Stunde im Hafen auf einer Bank in der Sonne gesessen.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß