19. März 2019

Wir sind bestimmt schon hundert Mal am Pogumer Dollard-Monument vorbei gelaufen und ich habe es auch schon fotografiert, aber erst heute haben wir es uns richtig angeschaut.

Was wir bis heute nicht wussten: Das Denkmal hat an allen vier Seiten Texttafeln; wir hatten bisher immer nur die Tafel vorne gesehen. Natürlich habe ich alle vier Texttafeln fotografiert und hoffe, dass Ihr auf den Bildern alles gut lesen könnt.

Im Hafen haben wir eine lustige Katze getroffen, die ausgesprochen zutraulich war und uns sogar ein Stückchen begleitet hat. Dieter hat ein Video von ihr gemacht, das ich unten anhänge.

Bei der Gelegenheit kann ich dann auch erzählen, dass ich ihm inzwischen meine kleine Filmkamera geschenkt habe; die Filmerei ist einfach irgendwie nichts für mich. Ich liebe meine Kamera und ich mache so gerne Fotos, aber Filmen geht mir zu schnell, man kann die Details nicht so beeinflussen, wie ich es von den Fotos gewohnt bin, und auf dem kleinen Monitor der Filmkamera sehe ich so gut wie nichts. Die Filmerei übernimmt also (wieder) Dieter und ich fühle mich mit dieser getroffenen Entscheidung ausgesprochen wohl.

Von der Spectrum of the Seas gibt es zu berichten, dass sich ihre Überführung aufgrund der Wasserstände um zwölf Stunden verschiebt. In Papenburg los geht es jetzt morgen früh gegen sechs; am Sperrwerk wird das Schiff morgen Abend gegen 22:15 Uhr erwartet.

Die Passage des Emssperrwerks ist für ungefähr Mitternacht geplant, so dass wir also doch eine Nachtvorbeifahrt haben werden, voraussichtlich so gegen halb eins am Donnerstag morgen. Ob wir dann draußen am Wasser stehen werden, weiß ich noch nicht; wir haben beschlossen, das spontan zu entscheiden.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß

Hier kommt jetzt noch das angekündigte Katzenvideo. Da die Katze direkt zu beginn der Linse der Kamera einen kleinen Nasenstüber gegeben hat, sind die Aufnahmen stellenweise ein bisschen verschmiert. Aber das macht gar nichts, finde ich.