20. Mai 2013

Bisher habe ich alle meine Bilder im Intelligenten Automatik-Modus gemacht. Heute hatte ich meine erste Unterrichtsstunde in Sachen Blende und Belichtung. Dieter hat richtig viel Ahnung und hat mich in die Tiefen der Drehrädchen und Menüs meiner Kamera eingeführt. Gut, gekannt hatte ich Drehrädchen und Menüs auch schon vorher, mir war nur nicht klar, was man alles damit anstellen kann.

Unsere Unterrichtsstunde fand im und um den Hafen statt und ich habe knappe 200 Bilder gemacht, alle zu Übungs- und Testzwecken. Das gleiche Motiv mit kleiner und großer Blende, mit automatischer Blende und ohne, mit automatischem ISO und ohne, mit Blitz und ohne und so weiter. Es hat richtig viel Spaß gemacht, aber jetzt brummt mir der Schädel und ich fürchte, ich habe schon wieder die Hälfte vergessen. Aber das macht nichts – wir können ja nochmal üben, zumal Dieter ein sehr geduldiger Lehrer ist.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß

Von den knapp 200 Bildern habe ich ungefähr 60 behalten und die Einstellungen der Kamera dazu geschrieben, damit ich nachgucken kann, wie ich was gemacht habe und vor allem, was für Auswirkungen welche Kameraeinstellung hat. So habe ich ein ganz persönliches und praktisches Nachschlagewerk, das wir natürlich noch ausbauen werden.