22. August 2015

Gespräch hinterm Holzzaun – Ein Gedächtnisprotokoll

Ich bin in unserem Hof und nehme die Wäsche von der Leine. Hinter unserem Holzsichtschutz lege ich sie immer direkt zusammen. Ein älteres (Ehe-?)Paar, das schon vorher oben bei Ylvie auf der Bank gesessen und sich lautstark unterhalten hatte, kommt den Weg entlang, sieht mich offenbar nicht und bleibt hinter unserem Hof stehen.

Sie: "Hier wohnt die Frau, die das Heft im Internet schreibt."

Er: "Das heißt Blog."

"Ist doch egal, nur komisch, dass das was mit Papier ist; das Internet ist doch gar nicht mit Papier."

"Woher weißt du, dass sie hier wohnt?"

"Die Wäschespinne war mal auf einem Foto, mit der Pergola drauf. Das erkenne ich wieder."

"Wer fotografiert denn Wäschespinnen?"

"Die macht überhaupt immer so viele Fotos, vor allem immer und immer Schafe. Und was die so schreibt ist auch meistens nicht so toll"

"Warum liest du das denn dann immer?"

"Weiß nicht, mir ist oft langweilig. Guck mal, die Wäschespinne ist total schief. Ein Heft schreiben, aber zu blöd um eine Wäschespinne grade aufzustellen."

"Komm weiter, so interessant ist das hier auch nicht."

"Guck mal das Auto. Das könnte auch mal eine Wäsche gebrauchen. Überhaupt: Wer parkt denn sein Auto direkt neben der Wäschespinne?"

"Hast Du jetzt genug gesehen? Ich will weiter!"

An dieser Stelle tauche ich mit einem glucksenden 'Moin' hinter dem Sichtschutz auf; länger hätte ich das Lachen nicht unterdrücken können. Zwei Köpfe laufen puterrot an.

Sie: "Wir haben grade Ihr schönes Auto bewundert."

Er: "Stimmt gar nicht, sei wenigstens ehrlich."

Sie: "Du bist so gemein! Erst lästerst du über die arme Frau und jetzt schiebst du mir die Schuld in die Schuhe!"

Ist das Leben nicht einfach klasse?