23. Juli 2016

Es ist Hafenfest und wir haben uns tatsächlich ein bisschen ins Getümmel gestürzt und alles angeschaut; ich wollte Euch doch so gerne Bilder zeigen. Den Kutterkorso haben wir allerdings nicht mehr gesehen; da waren wir schon wieder Zuhause und ich mit einem Mittagsschlaf beschäftigt.

Wir sind gegen viertel vor zwölf gestartet, zuerst mal gucken, ob die Ems noch da ist und dann zum Hafenfest. Ich muss ganz ehrlich sagen: Es ist richtig schön gemacht. Der Hafen und auch der ganze alte Ortskern ist voller Buden und Menschen; zuerst noch nicht ganz so viele, aber es wurden immer mehr. Die Stände sind zum Teil wirklich originell und es gibt viele Futterstellen – ich kann den kleinen Crèpes-Stand am Hafenausgang sehr empfehlen, wo ich mir einen wirklich köstlichen Crèpe mit Zucker und Zimt geholt habe.

Ich habe die Bilder nicht sortiert, sondern sie sind (wie eigentlich immer) in der Reihenfolge, in der ich sie gemacht habe. Da wir kreuz und quer gelaufen sind, sind sie ein bisschen durcheinander, aber das macht hoffentlich nichts. Text haben sie nur teilweise; ich fand, dass die meisten Bilder keine Erklärung brauchen. Zum Schluss gibt es dann noch ein Video.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß

Ein letzter Blick in den Hafen mit einem kurzen Video von Dieter. Die Trampoline fand ich ganz klasse; das muss unglaublichen Spaß machen, so hoch zu springen. Einige Kinder haben sogar Überschläge gemacht. Die Geräuschkulisse könnt Ihr hören, aber leider nicht die wunderbaren Gerüche riechen, die in der Luft lagen. Wie es auf so einem Markt eben ist – Ihr kennt das sicherlich.