23. Juli 2019

Es ist wieder Ruhe eingekehrt in unser idyllisches Dorf; das wirklich tolle Hafenfest ist Geschichte und alle Spuren sind schon beseitigt. Es war wirklich schön und wir freuen uns auch schon aufs nächste Jahr, aber jetzt sind wir erst mal froh, unser ruhiges Ditzum wieder zu haben.

Erzählen wollte ich Euch schon am Samstag (vergessen) und dann am Sonntag (auch vergessen) von dem jungen Seehund, von dem ich Euch letzten Mittwoch erzählt habe. Er hat es tatsächlich in die Samstagsausgabe unserer Rheiderland Zeitung geschafft; der zuständige Redakteur Tim Boelmann hat sogar in der Seehundstation in Norddeich angerufen und sich nach dem kleinen Heuler erkundigt. Von dem kurzen Artikel habe ich einen Screenshot gemacht und Euch eingebunden; bei Draufklicken wird das Bild größer.

Was ich besonders toll finde und worauf ich auch ein bisschen stolz bin: Herr Boelmann hatte von dem kleinen Seehund hier im Blog gelesen und fand dann, dass das eine Nachricht in der RZ wert wäre. Er hat mich am Freitag angerufen und mir das erzählt; gleichzeitig hat er gefragt, ob ich ihn mit einem Bild versorgen könnte, was ich (nach Rücksprache mit Dieter Jessen, von dem ich die Bilder ja hatte) natürlich konnte.

Der kleine Seehund hat also seinen Weg vom Hafen per Dieter J. in meinen Blog und von dort aus in die RZ genommen. Jetzt hoffe ich ganz feste, dass er es schafft und bald als großer und kräftiger Seehund sein Leben in Freiheit wieder aufnehmen kann.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß

Ein ganz kurzes Video des Teichhuhnkükens habe ich auch noch. Ich finde, es gibt fast nichts Herzallerliebsteres als Teichhuhnküken, weshalb Dieter es für mich und Euch gefilmt hat. Ihr müsst mal drauf achten, was es für Riesenfüße hat: