23. September 2014

Nun ist alles vorbei; die Quantum of the Seas hat das offene Meer erreicht. Vorher war sie aber noch bei uns – und wir hatten so unglaubliches Glück mit dem Wetter.

Die Bilder sind zum Teil stark gezoomt und deshalb etwas farblos und verwaschen; gestern und heute habe ich die Grenzen meiner Kamera deutlich kennen gelernt.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß

Insgesamt fanden wir das Schiff heute lange nicht so imposant wie gestern Abend, was natürlich auch an der Beleuchtung liegt, die heute fehlte. Es liegt aber auch daran, dass das Schiff einfach unglaublich hässlich ist – Plattenbau auf dem Wasser, wie ich gestern ja schon in den Kommentaren geschrieben habe. Und es liegt daran, dass es heute viel weiter weg von uns war. Bei Ditzum hat die Ems an der breitesten Stelle über 700 Meter und die Fahrrinne ist auf der anderen Seite.

Insgesamt waren es aber zwei richtig spannende und schöne Tage. Da sag mal einer, in Ditzum könne man nichts erleben.