Wasserspiegelung in Pogum - 24. März 2020

24. März 2020

Im Moment ist das Wetter wirklich unglaublich schön; es ist so, als ob wir auf diese Weise eine kleine Entschädigung für die Einschränkungen bekommen sollen, denen wir alle zur Zeit unterworfen sind. Zum Glück darf man ja weiterhin raus, so dass wir auch weiterhin immer wieder schöne und besondere Dinge und Blicke entdecken können.

Eigentlich wollten wir heute nur eine kleine Runde drehen; wir haben ein Paket zu unserem Supermarkt, der ja auch unser Paketshop ist, gebracht und wollten von da aus ein bisschen rund ums Dorf kreiseln. Für später haben wir beim Bäcker dort noch ein paar Brötchen gekauft.

Stattdessen sind wir an der Straße entlang bis hinter Pogum gelaufen und am Diekshörn bis vorne ans Wasser. Normalerweise ist der Weg dorthin per Schranke geschlossen, aber heute war er offen. Danach sind wir dann auf unseren üblichen Pfaden wieder nach Hause gelaufen; insgesamt waren wir fast drei Stunden draußen.

Am Pogumer Deich sind zur Zeit zwei sehr kräftige Schafböcke, die sich ständig im wahrsten Sinne des Wortes in der Wolle haben; wir machen immer einen ziemlich großen Bogen um sie. Heute kam aber trotz Bogen einer der Böcke auf mich zu, was ich nicht so toll fand; wir sind dann langsam weggegangen. Was wir beide nicht gesehen haben: Der zweite Bock hatte in der Zwischenzeit Anlauf genommen und hat mich mit seinem Kopf voll in die linke Sitzfläche gerammt; ich bin richtig heftig hingefallen und habe mich furchtbar erschrocken.

Dieter hat mich wieder hoch- und dann weggezogen; die Böcke haben ihre Streitereien wieder miteinander aufgenommen und uns zum Glück in Ruhe gelassen, so dass wir weggehen konnten. Jetzt habe ich an der linken Sitzfläche einen ordentlichen Bluterguss, der sicherlich schön bunt wird, und da ich beim Fallen umgeknickt bin, habe einen leicht geschwollenen Knöchel, aber nichts, was man nicht mit einer Tüte Tiefkühlerbsen und Fuß hochlegen wieder hinkriegen würde. Ansonsten ist mir nichts passiert, zum Glück.

Den Deichabschnitt, wo die Böcke sind, werden wir erstmal großräumig umlaufen oder ihn zumindest mit großem Abstand zu den Böcken passieren; das müssen wir nicht nochmal haben. Schön war es draußen aber trotzdem; so ein etwas unglücklicher Zwischenfall kann uns die Freude an unseren Runden ganz bestimmt nicht nehmen.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß