25. August 2019

Es ist schon das ganze Wochenende ordentlich heiß und da meistens auch der Wind fehlt, umso heißer. Dass man im Garten unter einem Sonnenschirm sitzt, kann ich gut verstehen, aber auf einem Segelboot hätte ich einen solchen jetzt eher nicht erwartet – was es nicht alles gibt.

Dieter und ich haben seit Freitag den Wohnmobilplatz gehütet; wir vertreten wieder unseren lieben Nachbarn, der auch mal ein paar freie Tage braucht. Was wir beide früher immer total falsch eingeschätzt haben ist, dass es richtig anstrengend ist, wenn man dort unterwegs ist. Man läuft kreuz und quer, steht viel und redet auch nicht gerade wenig, aber es macht ausgesprochen viel Spaß.

Unsere Tour gestern Abend hat meine Uhr aufgezeichnet; das Ergebnis könnt Ihr größer klicken. Es sieht aus, als ob wir wie aufgescheuchte Hühner über den Platz gelaufen wären.

Heute morgen waren wir auch dort, weil wir gestern Abend nicht alle Wohnmobilisten angetroffen haben; danach haben wir dann eine Minirunde gedreht, durch den Hafen, am Außenanleger vorbei zum Schöpfwerk und wieder nach Hause. Mehr ging einfach nicht; es war zu heiß und unsere Beine zu müde. Draußen sind es jetzt knappe 31 Grad und wir sitzen faul im Kühlen – herrlich.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß

Ergänzendes zu meinem Beitrag von gestern habe ich auch: Der Parkscheinautomat auf dem Hermann-Tempel-Platz wird noch aufgerüstet, so dass man dort auch mit dem Handy bezahlen kann. Und die Sperrung der Streuobstwiese hat leider nichts mit der Baustelle des Parkplatzes zu tun, sondern liegt wohl daran, dass letztes Jahr so viel Obst gestohlen worden ist; die Sperrung wird bestehen bleiben. Ein liebes Dankeschön an Insa für die wie immer sehr hilfreichen, wenn auch in Bezug auf die Streuobstwiese sehr betrüblichen Informationen.

Edit: Ich habe gerade gesehen, dass Martina in den Kommentaren von gestern auch geschrieben hat, dass die Sperrung mit Obstklau zusammen hängen könnte. Deshalb auch an Martina ein großes Dankeschön.