27. Juni 2013

Schon wieder keine Bilder – es regnet und ist ziemlich kalt. Wir haben seit vorgestern die Heizung wieder an; anders geht es nicht.

Davon abgesehen haben wir ein Fugenproblem. Wir haben einen kleinen Beetbereich mit einem Steinplattenweg vor dem Haus, einen Steinplattenweg an der Hausseite entlang und einen etwas größeren Beetbereich und jede Menge Steinplatten mit Fugen hinter dem Haus. Heute haben wir nun entsetzlich peinlicherweise einen freundlichen Hinweis bekommen, dass die Fugen zwischen den Steinplatten voller Unkraut sind. Vor dem Haus stimmt das absolut; hinter dem Haus und am Haus entlang war Dieter allerdings schon mehrfach sehr fleißig.

Der Bereich vor dem Haus ist meine Aufgabe und ich habe schon einige Säcke Unkraut und Gestrüpp aus dem Beet entfernt, aber eben die Fugen nicht frei gekratzt. Morgen soll es heftig regnen, aber am Samstag werde ich dann (sofern der Wetterbericht Recht hat und es trocken ist) mit den Fugen anfangen.

Um das Wachstum des Fugenunkrauts einzudämmen, wurde uns geraten, die Flächen mit Essiglösung zu behandeln. Da wir die Dosierung einer solchen Essiglösung wissen wollten, haben wir im Internet geguckt und mussten feststellen, dass das Benutzen von Essig und Salz als Unkrautvernichtungsmittel auf versiegelten Flächen in Deutschland verboten ist, weil dadurch Boden und Grundwasser geschädigt werden. Jede mit Steinen, Platten oder Beton belegte Fläche ist versiegelt; mit Essig ist also im wahrsten Sinne des Wortes Essig. Bleibt nur Handarbeit.

Natürlich löst ein ungepflegtes Beet samt ebensolcher Fugen keine Begeisterungsstürme aus – mir gefällt es auch nicht. Die Zeit, die ich schon im Blumenbeet verbracht und wieviel Zeug ich dabei aus selbigem geholt habe, sieht man leider nicht; es macht den Eindruck, als hätten wir vorne noch gar nichts gemacht. Und natürlich haben wir auch wirklich ein bisschen geschlampt und den Garten ‘liegen’ lassen – es gab so viel Schönes und Interessantes hier in Ditzum zu entdecken, was eindeutig mehr Spaß macht als Gartenarbeit.

Wir werden uns aber bessern und den Zustand der Fugen ändern. Das werden wir nicht an einem Tag schaffen, aber Stück für Stück. Und ohne Essig.