27. November 2013

So ungefähr das erste, was unser Makler uns erzählt hat, als wir uns für unser Häuschen interessiert haben, war die Tatsache, dass man hier in Ditzum auch Sonntags einkaufen kann. Und man kann es tatsächlich, auch wenn wir diesen Service noch nie in Anspruch genommen haben.

Wir Ditzumer haben den riesengroßen Luxus eines kleinen Supermarktes im Ort, namens ‘Nah und Gut Blank’. Von uns aus sind es vielleicht 400 Meter, die ich mehrfach pro Woche per Fahrrad zurück lege. Aber auch nach Spaziergängen laufen wir schon mal dort vorbei, um uns noch irgendwas Leckeres zu holen – und Leckeres gibt es dort jede Menge.

Es gibt eigentlich alle Abteilungen, die man auch aus großen Supermärkten kennt, nur eben etwas kleiner. Anstatt acht Sorten Dosenpfirsche gibt es vielleicht nur drei oder vier, aber mal ehrlich: Wer braucht schon acht Sorten Dosenpfirsiche? Wir kaufen wirklich alles dort, auch Duschzeugs, Toilettenartikel und Hautcreme. Unser Auto steht oft wochenlang hinter dem Haus, weil wir es nicht brauchen – wir kriegen alles, was wir brauchen, in unserem Supermarkt, zu ganz normalen Supermarktpreisen. Und wenn man mal was braucht, was nicht im Sortiment ist, wird es bestellt, das ist wirklich große Klasse.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß

Vor einigen Tagen waren wir in Leer und ich dachte, dass wir abwechslungshalber ja mal da in einen der großen Supermärkte gehen könnten. Was soll ich sagen? Wir sind da raus mit drei Bananen und einer Packung Käse – ich war von der Größe und der Auswahl total erschlagen und habe mich dort überhaupt nicht wohl gefühlt. Wir sind nach Hause gefahren und haben den Rest bei Blank geholt.

Nicht nur die Touristen profitieren von unserem Supermarkt, sondern auch wir Ditzumer. Deshalb sollte es eigentlich sowieso selbstverständlich sein, möglichst viel dort einzukaufen. Damit wir den Luxus eines Supermarkts im Ort, sogar mit Sonntagsöffnung, auch weiterhin genießen können. Auch dann, wenn grade keine Saison ist.