28. Januar 2016

Schnee und Eis sind verschwunden und die drauf folgenden Frühlingstemperaturen (tagsüber zwölf (!!) Grad) zum Glück auch. Heute war es wunderbar sonnig, sehr windig und dadurch ziemlich kalt – so, wie ich es mag.

Warm eingepackt sind wir losgezogen, bis hinter Pogum und wieder zurück, durch den Hafen, am Wohnmobilplatz vorbei und dann nach Hause. Es war wunderschön, aber anstrengend; gegen den Wind anlaufen geht echt auf die Kondition. Jetzt fühle ich mich beintechnisch ein bisschen so wie 80 und bin knallmüde, aber sehr zufrieden.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß

Neues von unserem Supermarkt gibt es auch: Er bleibt uns erhalten – ist das nicht klasse? Es wird bis zum Sommer zwar noch ein paar Veränderungen geben, aber das Sortiment wird nicht verkleinert und die Preise gehen auch nicht rauf.

Das Gerücht, von dem ich Euch letzte Woche in den Kommentaren erzählt habe (bzw. eben nicht erzählt habe), ist jetzt auch offiziell: In dem im hinteren Laden abgetrennten Bereich wird ein Buddelschiffmuseum eingerichtet. Ein kleiner alter Kutter, in dem man Kaffee trinken kann, steht ja schon vor dem Supermarkt; jetzt kommen also noch die Buddelschiffe dazu. Ich bin mal gespannt; Buddelschiffe sind jetzt nicht so wirklich das, was mich persönlich interessiert, aber sie passen natürlich sehr gut in ein Fischerdorf. Wenn das Museum eröffnet ist, zeige ich Euch bestimmt ein paar Bilder.

Woher ich das alles weiß? Aufgrund meines Beitrags und meiner Sorgen von letzter Woche hatte mich zu Beruhigungszwecken der Schwiegervater des Marktbetreibers angerufen. Und alles, was er mir erzählt hat, darf ich Euch weiter erzählen.