29. Oktober 2016

Ich hatte ja schon mehrfach davon erzählt und heute war es dann soweit: Der Segelbootsteg ist aus dem Wasser. Der Hafen wirkt steglos ganz anders, aber trotzdem wie immer idyllisch und schön.

Weil wir wussten, dass unser netter Postbote heute ein Päckchen für uns hat, waren wir schon direkt nach dem Frühstück draußen, um zeitig genug wieder Zuhause zu sein. Wobei ‘direkt’ heute ungefähr halb zehn war – wir waren nämlich nach dem Weckerklingeln versehentlich nochmal eingeschlafen.

Wir haben einen sehr schönen Spaziergang nach Pogum gemacht und waren ausgiebig an der Pogumer Muhde. Dieter wollte dort mit seinem Handy ein paar Unterwasseraufnahmen machen, was technisch auch wunderbar geklappt hat – es war aber nur braune Brühe zu sehen, was wir uns eigentlich hätten denken können. Lustig war es aber trotzdem. Fröhliche Schafe (und eins, von dem wir ernsthaft befürchtet hatten, es sei tot) gab es auch und im Laufe der Zeit immer schöneres Wetter.

Als Abschluss unseres Spaziergangs sind wir bei Opal Krinos vorbei gegangen. Nein, nicht um schon wieder Ditzum-Schmuck zu kaufen, sondern diesmal tatsächlich wegen Kuchens. Wir brauchten unbedingt noch zwei Stück Milchreistorte, bevor das Café am Montag bis Anfang März nächsten Jahres in Winterpause geht.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß