3. August 2016

Von unserem kleinen Supermarkt habe ich Euch ja schon öfters erzählt. Auch davon, dass es dort jetzt ein Buddelschiffmuseum gibt, in dem ich ausgiebig fotografieren durfte; die Fotos findet Ihr hier. Kurz danach bin ich gefragt worden, ob ich vielleicht auch den ganzen Markt mal ablichten könne, was ich natürlich auch sehr gerne gemacht habe.

Die Bilder habe ich Herrn Weers, der mich wegen der Fotos gefragt hatte, zur Verfügung gestellt, genauso wie damals die Bilder vom Buddelschiffmuseum. Einige davon haben nun einen Platz in einer Werbebroschüre unseres Supermarktes gefunden; ich hatte dem natürlich zugestimmt. Die Broschüre habe ich vor einigen Tagen bekommen, so dass ich sie Euch jetzt, zusammen mit einigen der Bilder aus dem Supermark, zeigen kann.

Zuerst kommen die Bilder; sie sind vom 21. Juni diesen Jahres. Ich habe nur ein paar ausgesucht:

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß

Die Broschüre könnt Ihr hier als pdf-Datei angucken. Es sind nur einige Bilder von mir, auf dem Deckblatt, der zweiten und der vierten Seite. Wobei das Hafenbild auf dem Deckblatt auch von mir ist; Herr Weers hatte gefragt, ob er dieses Bild dafür wohl haben könne. Damit Ihr wisst, welche Bilder meine sind, habe ich die entsprechenden Seiten eingescannt und so bearbeitet, dass Ihr (hoffentlich) erkennen könnt, welche Bilder es sind.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß

Dass ich unseren Supermarkt mag und sehr froh bin, dass wir ihn im Dorf haben, wisst Ihr ja sicherlich inzwischen. Natürlich hat er auch ein paar Schwächen (fehlende Fleischtheke zum Beispiel), aber mich stört das nicht und ich kaufe dort möglichst alles ein; nur von Brötchenkäufen am Sonntagmorgen kann er nicht leben. Insofern habe ich auch sehr gerne zu der Werbebroschüre beigetragen.

Das Ferienhaus unserer Vermieter durfte ich auch schon für ihre Webseite und einen Aushang in einem Schaukasten am Haus fotografieren; das macht wirklich richtig viel Spaß. Wobei ich das nur in Ausnahmefällen mache und auch grundsätzlich nur kostenlos (natürlich auch im Supermarkt); ich käme mir sehr merkwürdig vor, wenn ich dafür Geld nehmen würde – ich bin ja kein Profifotograf.