3. Februar 2018

Das mit dem Fotografieren ohne Blitz unter schwierigen Lichtverhältnissen (bei Kindern und Tieren sollte man nie blitzen) muss ich noch üben; die Schafbilder heute sind alle nicht richtig scharf. Das ist aber vollkommen unwichtig angesichts der Tatsache, dass ich Gretholde und ihren Nachwuchs besuchen und fotografieren durfte. Ein ganz liebes Dankeschön an Thea Bültjer, die das möglich gemacht hat.

Thea hatte ich ja gestern schon die Information verdankt, dass es Gretholde gut geht; gestern Abend hatte sie mich dann eingeladen, zum Fotografieren vorbei zu kommen, worüber ich mich natürlich riesig gefreut habe.

In der 'Kinderstube' sind per heute acht Mütter mit ihrem Nachwuchs; der Nachwuchs quirlte so fröhlich durcheinander, dass ich nicht genau zählen konnte, wieviele Lämmer es insgesamt waren. Gretholde hielt sich mit ihrem Nachwuchs im Hintergrund, aber ich habe sie trotzdem aufs Bild bekommen. Ein bisschen (sehr) unscharf, aber das ist ganz egal.

Das Kleine sieht Gretholde unglaublich ähnlich; man sieht sofort, dass es nur zu ihr gehören kann. Die anderen Lämmer sind gescheckt, gepunktet, mit Kuhflecken oder auch uni grau in verschiedenen Schattierungen. Und alle sind einfach unglaublich niedlich.

Die Schafe waren nicht die einzigen Tiere, die ich besuchen durfte. Theas Mann, Sohn und Schwiegertochter züchten Kaninchen; ich hatte keine Ahnung, wie unterschiedlich Kaninchen aussehen können. Wobei ich von Tieren ja generell keine Ahnung habe, aber das wisst Ihr ja schon.

Kaninchen sind wesentlich ruhiger als quirlige Lämmer, so dass ihre Bilder deutlich besser geworden sind. Die Rassen habe ich mir extra aufgeschrieben, um sie Euch bei den Bildern dazu schreiben zu können.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß

Was ich fast vergessen hätte und deshalb einfach noch hier anhänge:

Wenn die Lämmer ca. vier Wochen alt und kräftig genug sind, kommen sie mit ihren Müttern an den Deich. Bis dahin bleiben sie im Stall unter Obhut und Aufsicht von Thea, die (wenn nötig) bei den Geburten hilft, darauf achtet, dass die Lämmer sich gut entwickeln und gegebenenfalls auch zufüttert, wenn die Kleinen bei ihren Müttern nicht genug Milch bekommen.

Im Stall gibt es auch eine Geburtsbox, wo die Schafe ihren Nachwuchs in Ruhe und ungestört von den anderen bekommen können. Es ist wirklich schön, wenn man sieht, mit wieviel Zuwendung und Freude die Schafe betreut und versorgt werden. Für mich war das heute ein echtes Erlebnis.