30. April 2017

So ein bisschen war ich noch von gestern müde, aber wir waren trotzdem draußen und haben einen kleinen, aber feinen Sonntagsspaziergang gemacht. Mit allem, was einen Spaziergang schön macht.

Wir sind zum Schöpfwerk gelaufen, von da aus durch den Hafen zum Wohnmobilplatz und eigentlich wollten wir dann nochmal durch den Hafen und anschließend nach Hause gehen. Bei der zweiten Hafentour haben wir aber vom Außenanleger sehr komische Musik gehört und mussten natürlich gucken gehen.

Am Außenanleger lag die 'Warsteiner Admiral', über die ich mich schon mehrfach ausgelassen habe. Das ist das Schiff, dass unter Abspielen lauter Musik die Ems befährt; ich habe das mal als akustische Umweltverschmutzung bezeichnet – dazu stehe ich immer noch. Am Außenanleger beschallte sie heute auch die ganze Umgebung, und zwar wirklich richtig laut. Eine beachtliche Menge Passagiere verließ das Schiff; auf sie warteten schon drei große Busse. Zwei der Busse füllten sich schnell und fuhren dann ab, die Passagiere des dritten Busses durften Ditzum erkunden, indem sie hinter einer Dame mit einer blauen Fahne her liefen – ich kenne sowas nur aus Filmen. Die ganze Situation war irgendwie ziemlich skuril.

Im frühen Nachmittag war ich dann noch für einen kleinen Fotoauftrag unterwegs; das erzähle ich Euch aber in einem eigenen Artikel, der heute auch noch online geht.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß