30. März 2013 – Ostersamstag

Eigentlich sagt das Bild schon alles.

Seit gestern schneit es wieder heftig. Es taut zwar auch ziemlich schnell wieder alles weg, aber höchst überflüssig ist es trotzdem. Zum Glück müssen wir nichts mehr einkaufen oder besorgen und können schön gemütlich im Warmen bleiben.

Umzugstechnisch sind wir ziemlich weit; bis auf vier Küchenkisten ist alles ausgepackt und verstaut. Diese vier Kisten möchte ich heute angehen, mal schauen, ob ich das schaffe. Wobei man ehrlicherweise sagen muss, dass es auch noch unausgepackte Kisten mit Kleinkram auf dem Speicher gibt, aber da fallen sie ja nicht weiter auf und sind erst mal gut und störungsfrei aufgehoben.

Im alten Zuhause wartet noch eine Menge Arbeit auf uns; damit fangen wir aber erst deutlich nach Ostern an – wir brauchen erst mal ein bisschen Pause, zumal Dieter sich blöderweise heute morgen den Rücken verrenkt hat und für die nächsten Tage komplett außer Gefecht ist.

Unsere direkten Nachbarn (links, rechts und gegenüber) haben wir auch schon kennen gelernt; ich habe vorgestern eine Runde gedreht, um uns vorzustellen. Weitere direkte Nachbarn haben wir nicht, weil in unserer Straße kaum noch Leute dauerhaft wohnen; die Häuschen sind fast alle Ferienwohnungen, entweder solche, die wochenweise vermietet werden oder solche, die jemandem gehören, der einige Wochen im Jahr hier ist. Offenbar hat Ditzum mit Abwanderungsproblemen zu kämpfen, was sehr schade ist.

Jetzt ist mir aber auch klar, warum für ein kleines Neubaugebiet, das es hier gibt, besonders geworben wird; Familien mit einem alleinerziehenden Elternteil oder junge ‘klassische’ Familien (die Eltern dürfen zusammen nicht älter als 70 sein), bekommen beim Grundstückskauf einen kräftigen Rabatt von 25 Prozent, was ich eine ganz tolle Idee finde. Vielleicht bringt das ja wieder neue und junge Menschen dauerhaft nach Ditzum.