31. Juli 2019

Wundert Euch nicht; heute gibt es ein paar Fotos aus für mich eher ungewöhnlicher Perspektive. Wir sind nämlich nur eine kleine Runde gelaufen und die auch noch anders als sonst und ohne am Ufer zu sein.

Losgezogen sind wir wie immer, Richtung Schöpfwerk. Am Schöpfwerk sind wir dann aber links abgebogen zur Pogumer Straße und dort wieder links Richtung Supermarkt. Dort wollte ich gucken, ob die Kühlregale wieder funktionieren; letzte Woche waren sie nämlich kaputt.

Ich kaufe ja am liebsten alles bei uns im Dorf ein, aber bei einer immer noch kaputten Kühlung hätte ich beim nächsten Einkauf nach Jemgum gemusst. Zum Glück ist aber wieder alles in Ordnung und ich kann meinen gewohnten Einkauf hier machen. Klar ist unser Supermarkt klein und die Auswahl ist auch entsprechend begrenzt, aber alles, was es nicht gibt, kann man bestellen, wenn man möchte. Ich mag große Supermärkte nicht und liebe unseren kleinen Laden. Zumal er nicht davon leben kann, wenn man nur Sonntags dort Brötchen holt, weshalb wir möglichst alles dort kaufen.

Von Blank aus (das ist unser Supermarkt) sind wir über die Lüttje Brügg und den Hermann-Tempel-Platz zum Wohnmobilplatz gelaufen und von dort zum Hafen (also genau andersrum als sonst) und, nach einer kleinen Bankpause, wieder nach Hause.

Haare schneiden hatten wir auch noch auf dem Programm; das machen wir immer gegenseitig. Wobei das bei Dieters und meiner Frisur auch keine große Kunst ist und schön schnell geht. Unsere Monatsabrechnung habe ich auch noch gemacht und jetzt sind wir faul und warten auf das große Gewitter samt Regen, das angekündigt ist. Bislang hat es mal ein bisschen gegrummelt und ein paar Tropfen sind auch gefallen, mehr aber nicht. Aber es ist schön kühl und das ist herrlich.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß