4. Dezember 2018

Warm eingepackt waren wir heute gute zweieinhalb Stunden draußen. Wir waren kurz nach dem Scheitelpunkt der Flut am Wasser, die heute einen Meter über dem mittleren Hochwasser war. Der Weg, den wir sonst am Ufer gehen, war – genau wie ein großer Teil der Deichwiesen – unter Wasser und es sah absolut faszinierend aus.

Auf den Seiten des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie kann man die Wasserstandsvorhersagen immer sehr gut verfolgen; die Zeiten und Werte von heute morgen habe ich Euch rechts eingefügt (das Bild wird größer, wenn Ihr drauf klickt). Ich habe den Link zu den Vorhersagen bei mir auf dem Handy, das ist immer sehr praktisch, wenn wir unterwegs sind.

Ein Meter mehr Wasser ist eigentlich nicht so viel, aber das Ufer sieht dann einfach vollkommen anders aus. Deshalb gibt es heute viele Ufer- und Wasserfotos.

Ein bisschen traurig gemacht hat mich heute, dass es das erste Jahr ohne Weihnachtsmann-Vogelscheuche in meinem ehemaligen Lieblingsgarten ist. Der Garten wirkt vollkommen verlassen und inzwischen schon ein bisschen verwunschen; das hat natürlich auch was, aber die lustige Vogelscheuche im Nikolaus-Kostüm fehlt schon irgendwie. Sie war so absolut einzigartig.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß