5. August 2016

Schon wieder ein Beitrag, der mehr oder weniger mitten in der Nacht online geht – aber immerhin noch rechtzeitig vor dem Datumswechsel. Wir waren erst im späten Nachmittag draußen; das Licht war wunderschön und durch den anderen Sonnenstand wirkten vertraute Perspektiven ganz anders als morgens.

Natürlich hat uns auch heute der graue Kasten wieder beschäftigt. Am Weg vorbei an meinem Lieblingsgarten fand eine Radfahrerbefragung statt; drei junge Leute interviewten die vorbeikommenden Radler. Ich dachte mir, wenn jemand näheres zu dem grauen Kasten weiß, dann sie. Natürlich habe ich nachgefragt.

Dass der Kasten vollkommen sinnfrei ist, so wie er im Moment hängt, hatten die jungen Leute auch schon festgestellt und sie wollten es auch weiter geben. Außerdem meinten sie, dass die Stelle auch vollkommen falsch wäre: Die Software kann Fahrradfahrer nur anhand der Geschwindigkeit von Fußgängern oder Autofahrern unterscheiden; da die Radler unmittelbar am Kasten aber links abbiegen und deshalb stark abbremsen müssen (geradeaus geht es nicht weiter), kann die Software sie nicht sicher identifizieren und die Erfassung wäre deshalb fehlerhaft.

Leider habe ich vergessen zu fragen, wer den Kasten samt Befragung eigentlich veranlasst hat; das würde mich nämlich brennend interessieren. Aber das kriege ich auch noch raus, denke ich.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß