5. März 2017

Nachdem es die letzten Abende immer wunderschöne Sonnenuntergänge gab, war es heute Zeit für meine erste Sonnenuntergangsübungsstunde mit der neuen Kamera.

Wir sind um kurz vor halb sechs losgezogen. Eigentlich wollte ich gar nicht so weit; Sonnenuntergänge kann man sehr gut von Ylvie aus fotografieren, aber Dieter meinte, wenn schon, dann richtig und bis Pogum. Ein bisschen doof war, dass es heute gar keinen so spektakulären Sonnenuntergang gab, aber das wussten wir natürlich noch nicht, als wir los gegangen sind. Ich habe trotzdem über 200 Bilder gemacht und es hat so viel Spaß gemacht

Der Himmel war voller Gänse, es war unglaublich. Sie müssen zu Tausenden die Ems entlang Richtung Dollard geflogen sein; wir vermuten, dass sie ihre Nachtquartiere angeflogen haben. Schafe haben wir natürlich auch gesehen und auch ein paar Kaninchen, die in der sinkenden Dämmerung noch sehr munter unterwegs waren. Es war wunderschön mit einer ganz besonderen Stimmung draußen.

Die Bilder sind zwischen halb sechs und sieben Uhr entstanden; es sind auch einige Bilder von Dieter dabei. Sein Mondfoto, das letzte Bild, hat er etwas später, so gegen acht gemacht. Ich habe die Bilder bewusst nicht vertextet.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß

Ein kurzes Video gibt es auch. Im ersten Teil gibt es lauter rennende Schafe; sie haben nämlich den Menschen entdeckt, dem sie gehören und der sie füttert und sich immer um sie kümmert. Er kommt auf dem Video die Treppe hoch, um sie auf den anderen Deichabschnitt zu lassen. Der zweite Teil handelt von einem Gänseschwarm, bei dem ich leider die Kamera furchtbar schief gehalten habe. Das muss ich noch ein bisschen üben.

Jetzt ist es fast Mitternacht. Gute Nacht und eine gute neue Woche.