7. September 2016

Wir sind wieder auf den Beinen und unterwegs – endlich. Eigentlich wollten wir heute morgen zuerst noch durch unsere Beete harken, aber das haben wir auf nächste Woche verschoben; eine sehr vernünftige Entscheidung, wie ich finde.

Wir sind nach Pogum gelaufen, wo wir eine sehr zutrauliche Katze und das braune Pferd getroffen haben, das Ihr schon kennt. Am Wasser gab es viele Schwimmfahrzeuge zu sehen und im Hafen wunderschöne Wasserspiegelungen. Auf dem Rückweg sind wir bei Opa Krinos vorbei gegangen, das ist ein kleines Café mit schönem Garten, wo man auch Brötchen und Kuchen zum Mitnehmen kaufen kann (die Milchreistorte ist unglaublich). Eigentlich wollten wir nur drei Brötchen mitnehmen, aber zwei Stück Kuchen sind es dann auch noch geworden.

Im Café gibt es auch andere Kleinigkeiten zu kaufen, heute unter anderem einen blauen, silberfarben gefassten Anhänger mit Ditzum-Schriftzug. Zuerst sind wir ohne gegangen, aber dann fand Dieter, dass ich den Anhänger unbedingt brauche und ich habe nochmal umgedreht. Jetzt liegt er hier und wartet auf ein Lederband, das ich morgen bekomme. Dann trage ich Ditzum nicht nur im Herzen sondern auch um den Hals – kitschig, aber wahr.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß

Dieter hat Opa Krinos übrigens umgetauft. Da wir jetzt da Schmuck kaufen, heißt das Café ab sofort 'Opal Krinos' – zumindest bei uns.