9. März 2015

Heute war Müllsackwechsel bei Ylvie angesagt. Für den Fall, dass jemand (noch) nicht weiß, wer Ylvie ist: Hier ist die Erklärung. In den Wintermonaten war Ylvie sehr bescheiden und brauchte nur alle paar Wochen neu bemüllsackt zu werden, jetzt allmählich braucht sie wieder mehr Zuwendung. Und da morgen der Müll abgeholt wird, war ich heute morgen gegen neun nach ihr gucken.

Manchmal ärgere ich mich ja, was manche Leute in einem öffentlichen Mülleimer alles entsorgen; von alten Flaschen über Schuhe und kaputte Aktenordner hatte ich schon ziemlich alles. Auch heute war ich eigentlich schon leicht angesäuert, weil diesmal eine Tüte mit Hausmüll (der nun wirklich überhaupt nicht in einen öffentlichen Mülleimer gehört) so zwischen Mülleimer und Deckel eingeklemmt war, dass ich den Beutel zerreißen musste, um ihn entfernen zu können. Den ganzen Müll, der dann natürlich rausfiel, durfte ich per Hand wieder einsammeln – ziemlich ekelhaft. Zum Glück habe ich immer Handschuhe dabei, weil ich das Problem schon kenne.

Wenn man dann aber da oben steht und sich umsieht, ist der Ärger sofort verflogen; die Aussicht von Ylvies Standort aus ist so schön, dass man sofort wieder gute Laune bekommt. So auch heute morgen; zum Glück hatte ich meine Kamera dabei.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß