Tschüss Gretholde

Veröffentlicht am 6. Mai 2020

Gretholde ist nicht mehr am Deich. Zusammen mit Griselda und einigen anderen Schafen ist sie verkauft worden, was wir natürlich gut verstehen können, schließlich sind die Schafe für Bültjers kein Hobby, sondern eine Aufgabe, die sich auch rechnen muss. Traurig sind wir trotzdem und deshalb kommt hier ein Best-of-Gretholde.

Lustigerweise haben wir am 27. März 2017 mitbekommen, als sie hier am Ditzumer Deich zusammen mit ihren zwei schwarzen Böckchen und vielen anderen Schafen angekommen ist. Es war der Tag der Überführung der Norwegian Joy und auf dem Rückweg haben wir die neu am Deich angekommenen Schafe entdeckt. Schon an dem Tag ist uns Gretholde (damals hatte sie aber noch keinen Namen) aufgefallen.

Gretholde hatte meistens ein Notfrühstück im Mundwinkel, sie hatte ein tiefes und sehr energisches Blöken und setzte sich immer durch. Wenn wir länger nicht am Deich waren, strafte sie uns mit Missachtung, wenn wir dann wieder regelmäßig kamen, kam sie manchmal an und ließ sich kraulen. Vor allem Dieter und seine knisternde Jacke hatten es ihr angetan.

Ohne Gretholde wird der Deich genauso schön sein wie vorher, für uns wird dieses ungewöhnliche, eigensinnige und total lustige Schaf aber immer ein ganz besonderes bleiben. Obwohl sie nur etwas mehr als drei Jahre hier am Deich war, haben wir das Gefühl, dass sie immer schon dazu gehört hat.

Tschüss Gretholde, wir werden dich vermissen. Und auch wenn du es sicherlich nicht glauben kannst: Hier sitzt tatsächlich ein Mensch, bei dem ein paar Tränchen gekullert sind, weil du nicht mehr da bist.

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie in groß